Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

I  Allgemeines:

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Tätigkeiten, sei es Lieferung und Montage, Reparatur oder Beratung zwischen der Firma Josef Dersch Installationen GmbH, Hochkönigstraße 7, 6391 Fieberbrunn

(im Folgenden kurz Fa. Dersch genannt) und deren Auftragnehmern. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten sowohl für Einzelverbraucher als auch für Unternehmen. Die Begriffe Verbraucher und Unternehmer werden im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes verstanden. Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsverbindungen sind nur dann gültig, wenn bei einer Auftragserteilung einer Abänderung schriftlich durch die Fa. Dersch als auch vom Kunden zugestimmt wird. 

 

II  Angebote, Aufträge, Rücktritt vom Vertrag:

Alle Angebote sind freibleibend. Erfolgt von Seiten des Auftraggebers nach erfolgter Auftragserteilung ein Storno, so sind wir berechtigt eine Stornogebühr zu verrechnen. Die Höhe der Stornogebühr richtet sich dabei nach dem entstandenen Schaden und Verwaltungsaufwand. Eine Stornierung oder ein Rücktritt vom Vertrag hat immer schriftlich zu erfolgen. Die Fa. Dersch ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn über das Vermögen des Kunden der Konkurs eröffnet wird oder wenn die Einleitung des Konkursverfahrens mangels kostendeckenden Vermögens abgewiesen wird.

 

III  Zahlungsbedingungen:

Unsere Forderungen sind innerhalb des, auf der Rechnung vermerkten, Zahlungsziels zur Zahlung fällig. Die Zahlungsfristen laufen ab dem Tage des Fakturendatums. Eingehende Zahlungen werden zur Abdeckung der ältesten Schuld gewidmet, wobei zunächst auf Zinsen, dann auf Spesen und Einbringungskosten und zuletzt auf das Kapital angerechnet wird. Bei Überschreitung des Zahlungsziels kommt der Auftraggeber ohne Mahnung in Verzug. Bei Eintreten des Verzuges hat der Auftraggeber Verzugszinsen in Höhe banküblicher Kreditzinsen zuzüglich Provision und Spesen, mindestens aber in der Höhe von 7% p.a. über dem jeweiligen Diskontzinssatz der Österreichischen Nationalbank jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer zu leisten.

 

IV  Mängelrüge:

Mängelrügen hinsichtlich Menge und Qualität der Waren und Montageleistungen müssen schriftlich erfolgen und sind nur innerhalb von 8 Tagen ab vollbrachter Leistung zulässig. Nach Ablauf der Frist gilt die Ware als unbeanstandet übernommen. Bademöbel bzw. Bademöbel-Sets sowie Echtglas-Duschabtrennungen sind von einer Rückgabe gänzlich ausgeschlossen.

 

VII  Eigentumsvorbehalt:

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen, inklusive sämtlicher Zinsen und Spesen im Eigentum der Fa. Dersch. Im Falle des auch nur teilweisen Zahlungsverzuges ist die Fa. Dersch berechtigt, noch nicht verbaute Ware, auch ohne Zustimmung des Kunden abzuholen.

 

VIII  Gewährleistung und Haftung:

Die Gewährleistungsfrist beträgt 3 Jahre ab Rechnungsdatum. Grundlage hierfür ist, dass sämtliche Produkte vom Auftragnehmer nur der Verwendung zugeführt wurden, für jene sie bestimmt sind.

 

Nach Versetzen von Bade und/oder Duschwannen oder Montage von Sanitärkeramik und Armaturen werden diese binnen 3 Werktagen vom Auftragnehmer oder dessen Vertretung (Bauleitung) abgenommen bzw. auf Beschädigungen kontrolliert. Anschließend sind diese zu schützen, damit durch nachfolgende Gewerke keine Schäden verursacht werden können.

Spätere Reklamationen bzw. Schäden werden über eine Bauschadenversicherung des Auftraggebers abgewickelt und unterliegen daher nicht der Gewährleistung.

Alle, zur Funktion der von uns gelieferten und montierten Bauteile notwendeigen Elektroanschlüsse, sind von einem befugten Unternehmen ausführen zu lassen. Nimmt ein Bauteil oder Gerät schaden und dies ist auf unsachgemäße Elektroinstallation zurückzuführen, so erlischt jeglicher Gewährleistungsanspruch.

 

Bei Sachmängeln ist die Fa. Dersch zur Nacherfüllung nach seiner Wahl, zunächst zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet und berechtigt. Eine Nacherfüllung gilt nach dem zweiten erfolglosen Versuch als fehlgeschlagen. Im Falle des Fehlschlagens, der Unmöglichkeit, Unzumutbarkeit, Verweigerung oder unangemessenen Verzögerung der Nachbesserungs- oder Ersatzlieferung, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis angemessen mindern.

Der Gewährleistungsanspruch entfällt, wenn der Kunde den Verkaufsgegenstand ohne ausdrückliche Zustimmung der Fa. Dersch ändert oder durch Dritte ändern lässt und die Mängelbeseitigung hierdurch unmöglich oder unzumutbar erschwert wird. In jedem Fall hat der Kunde die durch die Änderung entstehenden Mehrkosten der Mängelbeseitigung zu tragen.

Nur über uns bezogene Artikel unterliegen der Gewährleistung!

Bei beigestellten Artikeln behalten wir uns das Recht vor, eine Montage abzulehnen. Sollte eine eingehende Prüfung der Produkte zum Schluss kommen, dass hier Qualität und Konformität gegeben sind, so montieren wir zu separaten Montagesätzen, die dann auch die Übernahme in die Gewährleistung garantieren.

 

IX  Erfüllungsort und Gerichtsstand:

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Auftragnehmers. Zur Klärung von Streitigkeiten wird als Gerichtsstand  das Bezirksgericht Kitzbühel vereinbart. Der Geschäftsverbindung liegt österreichisches Recht zugrunde. Als Vertragssprache wird deutsch vereinbart.

 

X  Salvatorische Klausel:

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen unwirksam werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB unverändert wirksam. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die wirtschaftlich der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Dersch Installationen GmbH, Hochkönigsraße 7, 6391 Fieberbrunn
DVR: 0423190, ATU 31870106, Firmenbuchnummer: FN 54385 d,
Firmenbuchgericht: Handelsgericht Innsbruck